Faetzig Camp 20/21

Das Faetzig Camp, bekanntlich ein im Sommer stattfindendes Camp in der Neiße-Region, möchte euch auf dieser Seite Inhalte zu verschiedenen Themen aus Politik und Gesellschaft in podcast-typischer Form als Alternative zum physischen Camp zugänglich machen. Wenn ihr überdies eigene Beiträge, die wir auf dieser Seite veröffentlichen können oder Ideen und Vorschläge habt, wie wir diese Mediathek für euch interessanter gestalten können, dann schreibt uns doch hier eine E-Mail. Wir freuen uns auf eure Resonanz!

Die Beiträge in dieser Mediathek sind chronologisch nach ihrem Erscheinen sortiert. Im ersten Beitrag wenden wir uns in einem kurzen Statement an euch.

  • [Statement] Die Faetzig Camp Crew über die Jahre 20/21
Warum der letzte Sommer nicht ganz faetzig war…
… und aus welchen Gründen wir uns gegen ein Faetzig Camp 2020 entschieden haben, hört ihr hier. 
 
 
 
  • [Vortrag] Sexismus im Punk
Im nächsten Beitrag dreht es sich um das Thema Sexismus im Punk.
Ihr hört dazu einen Vortrag von Sabrina, der Sängerin der Punkband Lügen aus Dortmund. Wenn ihr wissen wollt, wo Sexismus in der Subkultur Punk zu finden ist und was Intersektionalität in diesem Zusammenhang bedeutet, dann hört rein!  Mehr Input und Texte von Sabrina findet ihr u.a. unter:
 
Instagram @sabrina lügt
 
 
 
  • [Interview] AZmeVa in Ostritz stellt sich vor
Das AZmeVa – ein alternatives Jugend- und Kulturzentrum in Ostritz – stellt sich vor. Im folgenden Interview erfahrt ihr von ihnen, warum gerade dort dieser alternative Freiraum so wichtig ist und vor welchen Herausforderungen und Veränderungen sie als Verein derzeit stehen. Noch mehr Infos findet ihr unter:
http://azmeva.de
 
 
 
  • [Vortrag] Der Aufstieg der Rechten und die Krise des Kapitalismus
Im folgenden Videomitschnitt spricht Sebastian Friedrich über das Thema „Der Aufstieg der Rechten und die Krise des Kapitalismus.“ Die Aufzeichnung entstand bereits im Juni 2020 im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Rechte Netzwerke – Erscheinungsformen, Erklärungsansätze, Gegenstrategien“ an der Uni Oldenburg. Im ersten Teil seines Vortrages beleuchtet er die Kulturen des rechten Projekts  – ein breiter Blick auf die AfD und ihr Umfeld. Im zweiten Teil geht er aus kapitalismusanalytischer Perspektive auf die Ursachen für den Aufstieg der Rechten ein.  
Sebastian Friedrich ist freier Journalist, Autor und Herausgeber mehrerer Bücher zu Rassismus, Nationalismus und zur Entstehung und Geschichte der AfD. Er hält Vorträge zu den Themen AfD, Neue Rechte und Neue Klassenpolitik. Außerdem erschien 2016 das „Lexikon der Leistungsgesellschaft„, eine Sammlung der gleichnamigen Kolumnen bei analyse & kritik (ak), wo er zwischen 2015 und 2017 Redakteur war. Seit 2018 erscheint die Kolumne in der Wochenzeitung der Freitag. Des Weiteren ist Sebastian Friedrich Redakteur und Mitbegründer des Online-Magazins kritisch-lesen.de
 
 
 
 
  • [Buchvorstellung] Wir wissen was wir wollen – Frauenrevolution in Nord-und Ostsyrien
Am 5. Februar 2021 erschien das Buch „Wir wissen was wir wollen – Frauenrevolution in Nord-und Ostsyrien“. 
Das Herausgeber_innenkollektiv reiste als feministische Delegation der Kampagne „Gemeinsam Kämpfen“ im Winter 2018/19 von Deutschland aus in die nord- und ostsyrischen Gebiete, um besser zu verstehen, was eine Frauenrevolution bedeuten kann. Das Herausgeber_innenkollektiv führte Interviews mit Frauen, die diese Frage aus ihrer Perspektive beantworten und die Umsetzung der Frauenrevolution in die Praxis beschreiben.
 
 
Da es zum Thema Rojava bereits verschiedenste und hörenswerte Podcasts gibt, möchten wir hier Anstelle einer Buchvorstellung oder Lesung einige als Anregung zum Reinhören ins Thema und zum Weiterhören verlinken:
 
1- Reimar Heider über die Geschichte und politische Philosophie der kurdischen Freiheitsbewegung.
In Folge 17 des Podcasts von Ende Gelände wird mit Reimar Heider über die Geschichte und politische Philosophie der kurdischen Freiheitsbewegung gesprochen. Er hat seit 2005 zahlreiche Bücher von Öcalan übersetzt und ist einer der Sprecher*innen der internationalen Initiative „Freedom for Abdullah Öcalan – Peace in Kurdistan“. 
 
2- Wie kann das mit dem System Change funktionieren und was kann von der kurdischen Bewegung gelernt werden
Ein Gespräch mit zwei Internationalist*innen vor Ort, die in der ökologischen Kampagne Make Rojava Green Again aktiv sind. 
Außerdem spricht eine Betroffene über die Repessionen denen Kurd*innen ausgesetzt sind nicht nur in der Türkei, sondern auch in Deutschland.
Links: 
Azadi Rechtshilfefonds: www.nadir.org/nadir/initiativ/azadi/
 
3- „Killing the dominant male” – Ein Interview mit „Women Defend Rojava“ und „Gemeinsam Kämpfen“
Podcast über die kurdische Freiheitsbewegung, deren Analyse zu einer patriarchalen Gesellschaftsform und welche Ideale und Konzepte es gibt, dagegen vor zu gehen.
 
4- Solidarität mit Rojava
Der Podcast beginnt mit einer Einleitung zu Rojava. 
Es folgtein Interviews mit einer Person des Hersausgeber*innenkollektives des Buches „Wir wissen was wir wollen“. Es folgt ein weiteres Interview mit einem Journalisten zur kurdischen Bewegung in Deutschland. Und abschließend geht es darum wie praktische Solidarität für Rojava aussehen kann.
 
5- Hörspiel: Rojava – Freiwillig in den Krieg
Ein Hörspiel mit Fokus auf die Internationalist*innen die nach Rojava gegangen sind und deren Motivationen.
 
 
6- Corona in Rojava/Nordostsyrien: Pandemie, Krieg und Selbstverwaltung – präsentiert von Café Rojava, April 2020, Berlin
Das COVID-19. Was bedeutet das für die Bevölkerung vor Ort? Wie funktioniert demokratische Selbstverwaltung in einer Pandemie? Wie funktioniert die Gesundheitsversorgung im freien Rojava in Zeiten von Corona?
Gespräch mit Menschen die vor Ort im Gesundheitssystem und der Gesellschaft aktiv sind.